Latest News
Kältemittel mit geringem Treibhauspotenzial für Flüssigkeitskühler und Wärmepumpen
Download our latest catalog!
Innovative chiller solution keeps cruise ship running on schedule
Carrier’s leading environmentally sustainable technologies leverage free seawater energy to produce cooling and heating.
Air-Cooled Liquid Chiller. Cooling Capacity: 509-819 kW.
Air-cooled scroll chillers. Cooling Capacity: 160 kW – 520 kW.
The 36XB Hybrid Terminal combines the advantages of both chilled beams and fan coils
Customers look to Carrier to develop sustainable solutions for refrigerants, especially given climate change considerations. For decades, the industry relied on chlorofluorocarbon...
Preserving the artwork of the Sistine Chapel for future generations: a masterpiece of technology by Carrier.
Carrier’s AdvanTE3C engineers, working closely with the Swedish Internet service provider Bahnhof and hydronic specialists, have helped to optimize an innovative cooling & heating solution...
Greater demand can lead to greater energy costs. However, Carrier heat recovery chillers can transfer waste heat from the hotel’s cooling system into the domestic hot water system
Search this site
newsletter

Please fill in your details below and we will send you industry news straight to your inbox...

Contact Us!
Email this page

If you thought this page is useful to your friend, use this form to send.

Friend Email

Enter your message

Enter below security code

Make your QR
Type:

Name:

Company Name:

Telephone:

Work Address:

City:

State, ZIP Code:

Email Address

Website

Memo

URL

Message

Kältemittel mit geringem Treibhauspotenzial für Flüssigkeitskühler und Wärmepumpen

Die Herausforderung des Klimawandels 

Unsere Kunden erwarten nachhaltige Kältemittellösungen von Carrier, speziell auf den Klimawandel bezogen. Über Jahrzehnte verließ sich die Branche auf Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW) als Kältemittel, weil sie Energieeffizienz-, Sicherheits- und wirtschaftliche Vorzüge boten. In den 70er und 80er Jahren des 20. Jahrhunderts beobachteten Wissenschaftler erstmals, dass FCKWs zum Abbau der stratosphärischen Ozonschicht der Erde beitragen, die die schädlichen UV-Strahlen der Sonne blockiert. Dies führte zu einer internationalen Vereinbarung, ozonschädigende Substanzen abzubauen. Carrier wartete nicht auf internationale Mandate, sondern stellte schon 1994 die ersten Klimasysteme für Gewerbe und Wohnhäuser mit nicht-ozonabbauenden Kältemitteln vor. Seitdem haben wir die Branche weiter von diesen Substanzen weggeführt.

Die gesetzlichen Vorschriften

Das Kyoto-Protokoll von 1997 setzte das Ziel, Emissionen von sechs Treibhausgasen zu limitieren, so auch fluorierte Gase oder F-Gase, einschließlich Fluorkohlenwasserstoffe (HFKWs), die häufig als Kältemittel eingesetzt werden. F-Gase schädigen die Ozonschicht nicht, aber sie tragen zur globalen Erwärmung des Planeten bei. Die Europäische Union unterzeichnete das Kyoto-Protokoll, setzte 10 Jahre später das Ziel “20-20-20” und nahm eine Verordnung zur Reduzierung der F-Gase an.

Carrier engagiert sich immer für den niedrigsten CO2-Fußabdruck

Hochleistungs-Konstruktion: Die Auswirkung der Geräte auf die globale Erwärmung resultiert hauptsächlich aus der für ihren Betrieb verwendeten Primärenergie.

Minimierte Kältemittelfüllung: 2006 führte Carrier als erste Firma Mikrokanal-Wärmetauscher ganz aus Aluminium (MCHE) in der kommerziellen Klimatechnik ein. Seit 2011 ist eine neue Mikrokanal-Generation erhältlich: der Novation®-Mikrokanal.

Lebenszyklus-Methode: Ein erweitertes Wartungsangebot garantiert, dass Carrier-Produkte umfassend getestet und auf einem sehr hohen Niveau gehalten werden. So stellen wir über die gesamte Anlagen-Lebensdauer optimale Leistung sicher.

Herunterladen Sie unseren Prospekt:


bannernew